Grundrente ab 2021 in Kraft - wir informieren

Ab 01. Januar 2021 tritt das Gesetz für die Grundrente in Kraft. Wer lange in die Rentenversicherung (mindestens 33 Jahre) einbezahlt hat, aber nur eine kleine Rente bekommt, erhält einen Zuschlag – die sogenannte Grundrente.

Zunächst ist erfreulich, dass man auf die Grundrente keinen Antrag stellen muss, da der Anspruch von Amts wegen von der Rentenversicherung geprüft und ausbezahlt wird.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob Rentnerinnen und Rentner schon eine Rente beziehen oder der Anspruch erst nach dem 31.12.20 beginnt. Die Rentenversicherung prüft die Ansprüche in beiden Fällen. Der Grundrentenzuschlag wird für alle Rentenarten gezahlt, also für Altersrenten, Renten an Hinterbliebene (Witwen- und Witwerrenten) sowie Erwerbsminderungsrenten.

Dennoch: da die Grundrente wiederum individuell berechnet wird und das Mietniveau bei uns in der Region deutlich gestiegen ist, kann es sein, dass das Geld zum Leben immer noch zu knapp ist und man zusätzlich zur Grundrente immer noch Wohngeld oder auch Grundsicherung nach dem SGB XII beantragen muss. Gerade für alleinstehende Menschen mit schmalem Geldbeutel kann aufstockendes Wohngeld oder aufstockende Grundsicherung wichtig, wenn nicht sogar dringend notwendig sein.

Bei der Grundsicherung und dem Wohngeld werden Freibeträge gewährt, sodass die Grundrente zum Beispiel bis zu 223,- € monatlich die Grundsicherung im Jahr 2021 erhöhen kann. Dies ist insbesondere für die Rentner und Rentnerinnen interessant, die jetzt schon Grundsicherung erhalten.

Taschenaktion setzt ein tolles Zeichen!

Die Freude und Überraschung war oft riesig, als die Mitarbeitenden der Diakonie mit einer vollbepackten Stofftasche vor der Haustüre standen. Vieles konnte im Jahr 2020 nicht stattfinden, auf Vieles mussten gerade die Familien und Menschen verzichten, die bei der Diakonie Hilfe finden. Umso schöner waren die Begegnungen bei unserer "Aktion Herzentaschen", bei der wir mit Partnern vor Weihnachten über 150 Taschen an Familien und Menschen aus der Region verteilt haben. Im Namen aller Beschenkten sagen wir den Spenderinnen und Spendern vielen Dank für die tolle und großzügige Unterstützung der Aktion!

Ein ganz besonderer Dank gilt:

  • den vielen großzügigen Spenderinnen und Spendern, die unsere Aktion mit tollen, liebevoll ausgesuchten und gestalteten Geschenken und Gaben unterstützt haben!
  • den Kirchengemeinden im Bezirk, die uns beim Entgegennehmen der Spenden unterstützt haben.
  • den Kolleginnen und Kollegen unserer Partnerdienste und Einrichtungen, die uns unterstützt haben durch das Verteilen der Taschen.
  • dem Strickcafé aus Neuenstadt für die tollen Handarbeiten, die wir mit den Taschen verteilen konnten.
  • den Kolleginnen und Jugendlichen vom Jugendhaus in Neuenstadt für ihren tollen Einsatz beim Bedrucken der Herzenstaschen!
  • allen, die in sonstiger Weise die Aktion unterstützt haben!

Digitale Teilhabe fördern - Schulcomputer

Wir sind mitten im Schuljahr in Baden-Württemberg und leider hat sich die Corona-Krise nicht in Luft aufgelöst und beeinflusst den Alltag von Schülerinnen und Schülern sehr stark. Sehr wahrscheinlich wird der reguläre Unterricht an Schulen auch weiterhin durch digitale Lernplattformen ergänzt werden. Die Folge für Eltern und Kinder: digitale Endgeräte wie Computer oder Tablets so wie ein Internetanschluss und idealerweise auch ein Drucker müssen her. Ebenso wichtig: Diese Geräte müssen auch bedient werden können.

Was in vielen Haushalten und Familien in unserem Land selbstverständlich ist, ist für Familien mit wenig Geld eine große Herausforderung. Anschaffung und Unterhaltung der digitalen Endgeräte scheitern hier oft an der Kassenlage. In unserem Sozialsystem fehlt bisher der klare Anspruch auf einen Zuschuss zur Anschaffung solcher Geräte. Die Schulen in unserer Region haben zwar Aussicht auf Mittel zur Anschaffung von Schulcomputern für betroffene Kinder und Jugendliche, jedoch ist bislang fraglich, wann diese Ausstattung vor Ort tatsächlich existieren wird.

Unsere Diakonische Bezirksstelle unterstützt aus diesen Gründen Familien im Sozialleistungsbezug (ALG II, Kinderzuschlag, Wohngeld) bei der Anschaffung geeigneter Geräte. Wer einen Zuschuss anfragen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Wenn Sie die Diakonische Bezirksstelle in dieser Hinsicht unterstützen möchte, können Sie gerne unter dem Stichwort „digitale Teilhabe“ spenden.

(Finanzielle) Notsituationen im Zuge der Coronakrise

Der Virus birgt bekanntlich nicht nur Gefahren für die Gesundheit, sondern die Folgen der Pandemie können Menschen auch in finanzielle Existenznöte stürzen.

Die Regierung und der Sozialstaat haben Maßnahmen ergriffen und Vorkehrungen getroffen, um diesen Notsituationen der Menschen zu begegnen z.B. Kurzarbeitergeld, Notkinderzuschlag oder auch angepasste Regeln für das Arbeitslosengeld II.

Die Diakonische Bezirksstelle in Neuenstadt bietet unter 07139 7018 eine telefonische Beratung an, um individuelle Hilfeansprüche von notleidenden Menschen und Familien zu klären. Anfragen können Sie auch per E-Mail an info@diakonie-neuenstadt.de stellen. Nur Mut!

Herzenstaschen 2020

Gemeinsam mit der Bezirksstelle in Weinsberg, den ev. Kirchengemeinden und weiteren Partnern starten wir auch in diesem Jahr unsere Taschenaktion "Herzenstaschen"!

In der Adventszeit überreichen wir in einem persönlichen Kontakt eine Geschenktasche gefüllt mit schönen Dingen, an Menschen mit denen wir in Kontakt stehen. Die Beschenkten freuen sich bei der Taschenübergabe sehr und spüren in der Vorweihnachtszeit, dass an sie gedacht wird. Helfen Sie uns mit dieser Aktion ein Zeichen im Sinne der gelebten christlichen Nächstenliebe zu setzen und unterstützen Sie uns mit Ihren Spenden.

Nähere Infos zur Aktion erhalten Sie hier.

Gartenprojekt "Wilde Möhre" beim Durchstarten helfen!

Natur pur erleben im Gemeinschaftsgarten in Hagenbach

Inmitten wunderschöner Natur entsteht auf einen Bio-Bauernhof ein Gemeinschaftsgarten-Projekt, das einen „Lebens- Garten, eine Lebens- Küche, ein Kinderhaus und ein „Mitfahr-Bänkle“ umfasst. Ziel ist, Vielfalt, Nachhaltigkeit und Gesundheit zu fördern.

Informieren Sie sich über das Gartenprojekt unserer Jagsttalpaten im Möckmühler Ortsteil Hagenbach  und unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Spende auf der Plattform betterplace.org!